Amazons Kindle – Lesen ohne Papierschneidegefahr

Ich lese gerne und wenn ich es mir vornehme, kann ich auch viel lesen. Leider fehlt mir meist entweder die Zeit oder die Lust zum lesen.

Einer meiner unausgesprochenen Vorsätze (nicht anlässlich des Jahreswechsels, sondern zwischendrin) lautet: Ich werde mehr lesen!

Da sich das lesen in den Monaten vor diesem Vorsatz auf meine Blogroll und wenige, dünne Bücher beschränkt hat, liegt auch die Erfüllung dieses Vorsatzes nicht so weit weg wie ein Vorsatz, sportlich(er) zu werden.

Kurz nach dem Fassen dieses Vorsatzes kam auch schon Weihnachten – und ich wurde reich beschenkt!

Den Amazon Kindle eReader *juhu*

Glücklicherweise gab es zwischen den Jahren direkt eine “Gratis-eBooks-Aktion” und somit konnte ich jeden Tag ein ziemlich gutes Buch kostenlos abstauben.

Mein persönliches Kontra ist neben der eher unübersichtlichen Inhaltsdarstellung (die kann man mit Sammlungen zwar optimieren, aber doch verliert man schnell den Überblick, was man schon mal gelesen hat) die Tatsache, dass man die Bücher nach dem Lesen nicht wieder verkaufen kann.

Als ganz klares Pro spricht aber für mich, dass man jederzeit und überall mit W-LAN auf eine verdammt große Bibliothek von Büchern zugreifen und herunterladen kann.
Es ist also die perfekte Urlaubsbegleitung.

Ich nutze den Kindle in Kombination mit der Kindle-App für mein iPhone – unglaublich praktisch, da die Lesestände bei W-LAN-Verbindung stets aktuell gehalten werden und man sich somit nicht erinnern muss, auf welcher Seite man aufgehört hat, das Kindle schlägt einem die Seite direkt nach öffnen des Buches vor.

Wer also ein Geschenk für jemanden sucht, der gerne liest, liegt hiermit ziemlich gut im Rennen.

Auf Vorrat kochen – Bolognese-Sauce

Heute habe ich auf Vorrat gekocht: Meine Lieblings-Sauce Bolognese.

Das ganze habe ich auf die doppelte Portion ausgeweitet und habe über 6 Portionen (ich teile immer große Portionen ab) bekommen.
3 eingefroren, 1 wird sofort verputzt, 1 wird für morgen in den Kühlschrank gepackt und 1 bekommt die beste Schwiegermami morgen Mittag mit Nudeln als “Willkommen zurück zu Hause”-Essen.

Nur, falls ich mich mal irgendwann frage, wann ich die Portionen eingefroren habe… Von Aufklebern auf meinen guten Lock’n’Lock-Dosen halte ich nicht viel.

Muffins-Grundteig zur Variation – heute: Schokolade & Orange

Es kommt selten vor, dass ich noch vor dem Mittagessen backe. Das passiert nur für besondere Gelegenheiten und heute war eine davon.

Aus diesem Grund habe ich einen guten alten Muffins-Grundteig genommen und mit Orangen und Schokolade zu folgendem Verarbeitet:

Schokoladen-Orangen-Muffins
mit dem Thermomix

Für 12 Muffins benötigt man:
250g Mehl
1/2 Packung Backpulver (ich habe den Dr. O. Safran-Backpulver verwendet)
1 Packung Orangenschale (ebenfalls vom guten Dr.)
180 gr Zucker
100 ml Öl
115 ml Mineralwasser (ursprünglich 100 ml, ich habe nochmal 15 ml nachträglich dazugegeben, da mir der Teig zu zäh war)
2 Eier (ich bin auf einen Ei-Ersatz ausgewichen)
1/2 Fläschchen Orangenaroma
20 Sekunden / Stufe 4
3/4 Packung Zartbitter-Schokoladenkuvertüre
hacken und untermengen
Ober-/Unterhitze 180° ca. 30 Min. backen (herdabhängig)

Lecker!

Guten Appetit!

Quelle: Tina Creatina aus dem Wunderkessel