“FedCon” – lauter verrückte Star Trek-Fans? Mitnichten!

Ich bin mit Kirk, Spock und Pille groß geworden. Raumpatrouille Orion und alle ihr fantasievollen Eigenheiten haben mich bis heute begleitet.
Wenn der Captain wieder seine Uniform in einem Kampf zerrissen hat, Spock etwas faszinierend fand und “in den unendlichen Welten des Weltalls” wieder eine Welt erforscht oder gerettet werden musste, war ich begeistert.

Auch der neueste Star Trek-Film mit Zachary Quinto und Chris Pine hat uns mitgerissen.
So war es wahrscheinlich kein Wunder, dass wir uns Karten für die FedCon 2012 gekauft haben, als wir erfuhren, dass diese in Düsseldorf stattfinden wird.

Ich möchte mit euch teilen, wie es ist, unter vielen anderen zu sein, von denen sich die meisten soo viel mehr in der Sci-Fi-Welt auskennen, und wie es ist, die Stars zu sehen, zu treffen, die einen zum Teil seit der Kindheit begleiten.


 

Als absoluter FedCon-Neuling (Federation Convention) hatte ich eine Menge Fragen und eine Menge Neugier in mir.
In kurzer Zusammenfassung läuft die FedCon wie folgt ab: Es gibt Autogrammstunden im Block, die Stars sitzen über mehrere Stunden alle für Autogramme bereit und so verpasst man als Besucher wenige “Panels”. Panels sind Frage- und Antwortzeiten, in welchen die Besucher offen Fragen an den Star stellen können. Jeder darf (beliebig viele) Fragen stellen, meistens ist die Anzahl aber durch die begrenzte Zeit, die insgesamt zur Verfügung steht, eingeschränkt. Neben Autogrammen und den Panels stehen die Stars auch für eine Fotosession zur Verfügung. Jeder kann sein eigenes Foto mit seinem Star bekommen – auch ziemlich cool.
Daneben gibt es mehrere Räume mit Merchandising, Autogrammfotos für die Autogrammstunde, Bücher, Signierstunden von weiteren Berühmtheiten im deutschsprachigen Sci-Fi-Raum, etc.

Das ist der grobe Ablauf. Viel interessanter sind aber die ganzen Details am Rande.
Denkt man zum Beispiel als Außenstehender, dass auf diesen “Conventions” nur Star Trek-Nerds oder in ihrer eigenen Welt zurückgezogene Menschen teilnehmen, der hat sich deutlich geschnitten.
Ich habe zum Teil hochintelligente und auch hochbegabte Menschen gesehen, die jede Folge von Stargate (und zwar die Folgen aller auf dem Film aufbauenden Serien) anhand zwei bis drei Stichwörter benennen können. Menschen, die aus ein paar Lederlappen und einem Stück Stoff, kaum größer als eine Gardine, die unglaublichsten Kleidungsstücke herstellen können.
Menschen, die sich für die Umwelt einsetzen, die sich für den Tierschutz stark machen und sich der Schäden und Folgen bewusst sind, die die Menschheit verursacht.
Solche Menschen können nicht “in ihrer eigenen Welt leben”.


 

Kostüme sind ein Bestandteil der FedCon – und es waren wirklich schöne, gruselige und aufwändige Kostüme dabei – aber zum Einen sind nicht so viele kostümiert auf der FedCon, wie es den Anschein auf den Fotos macht, und zum Anderen machen Kostüme für die FedCon nicht das Meiste aus.
In meinen Augen wird so eine Convention durch die Menschen, die dort sind, ausgemacht. Damit meine ich nicht nur die Besucher, die Fans, sondern auch die Stars.
Irgendwo in den Hinweisen nach der Anmeldung zur FedCon wurden wir gebeten “die Stars außerhalb der Panels und Autogramm-/Fotostunden nicht zu stören” – ich hatte nicht das Gefühl, dass dieser Hinweis notwendig gewesen wäre. Wir sind während des Besuches direkt an Walter Koenig vorbeigelaufen, der sich seelenruhig mit einer FedCon-Besucherin unterhielt. Um ihn herum in einem Radius von 2-3 Metern stand kein weiterer Besucher.
Ähnlich Nicholas Brendon – er ging nach seinem Panel mitten durch die gut gefüllte Vorhalle, ohne angesprochen oder von Fotoapparaten bedrängt zu werden.

Wir werden uns für das nächste Jahr voraussichtlich wieder Karten kaufen, da es wieder in Düsseldorf stattfinden wird.
Es ist eine tolle Gelegenheit, Menschen Fragen zu stellen, die man sonst niemals so kennen lernen könnte und nebenbei auch noch viel zu sehen zu bekommen!

Chocoholic-Muffins á la Sabine

Und es war mal wieder soweit – mich quälte seit 2 Tagen der Gedanke an zu viel Schokolade im Kühlschrank. ‘Zu viel Schokolade?’ – Jepp, 10 Tafeln und diverse sonstige Leckereien kann man(n) halt nicht so einfach mal wegputzen. Da kam das Chocoholic-Cupcake-Rezept von Nicole gerade recht – ich habe es ein wenig abgewandelt und das Topping weggelassen (ich traue mich einfach noch nicht dran).

Tadaa:

Chocoholic-Muffins á la Sabine – via Nicole (16 Stück)
mit dem Thermomix

170 g Butter
125 g Zucker
1 Min. / 37° / Stufe 1

1 Min. / Stufe 4

2 große Eier (Zimmertemperatur – ich habe Ei-Ersatz genommen)
dazugeben

45 g Kakao (Keine Trinkschokolade, sondern echten “Back”-Kakao)
90 ml heißes Wasser
In einer Schüssel gründlich miteinander vermengen
In den Thermomix geben
30 Sek. / Stufe 4

2 EL Rum
1/2 Flasche Butter-Vanille-Aroma
1 Päckchen Vanillezucker
200 gr. Schokolade (in diesem Fall Dunkle Nougat und Erdbeer-Joghurt) 
In den Thermomix geben
30 Sek. / Stufe 4

150 g Mehl
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Backpulver
100 g Schmand
dazugeben
30 Sek. / Stufe 4

Bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Min. backen.

Auf dem Bild sieht man noch ein wenig selbstgemachtes Blaubeereis :D

Guten Appetit!

Gelesene Bücher III

Auf meiner Hotlist der noch erscheinenden Bücher sind:
Verachtung (Jussi Adler-Olsen) – 01.09.2012
Die Frucht des Bösen (Lisa Gardner) – 02.05.2012
Starters (Lissa Price) – 12.03.2012

Bald lesen werde ich (also schon gekauft oder wird definitiv gekauft):
Das Alphabethaus (Jussi Adler-Olsen)
Vertraute Gefahr (Michelle Raven)
Trügerisches Bild: Ein Auftrag für Spenser (Robert B. Parker)
Rachezug (Michael Linne)
Frisch verlobt (Susan Mallery)
Frisch verheiratet (Susan Mallery)

Derzeit lese ich:
Der Hund, die Krähe, das Om… und ich!: Mein Yoga-Tagebuch (Susanne Fröhlich)

Gelesen in den letzten Wochen:
Milchgeld: Kommisar Kluftingers erster Fall (Volker Klüpfel und Michael Kobr) – habe ich als “richtiges” Buch
Schneemann: Harry Holes siebter Fall (Jo Nesbo)
Frisch verliebt (Susan Mallery)
Du küsst so teuflisch gut (Susan Mallery)
Die entführte Braut (Gail Ranstrom)
Achtung – sexy Boss! (Ally Blake)
Wie entführt man einen Herzog? (Christine Merrill)

Davor gelesen:
Fantasyromane
Das erste Horn: Das Geheimnis von Askir (Richard Schwartz) 
Kriminalromane
Böses Blut (Arne Dahl)
Leopard: Harry Holes achter Fall (Jo Nesbo)
Liebesromane
Stärker noch als Leidenschaft (Emma Darcy)
Fang des Tages (Kristan Higgins)
Wer zuerst kommt, küsst zuerst (Susan Mallery)
Frisch geküsst, ist halb gewonnen (Susan Mallery)
Reden ist Silber, Küssen ist Gold (Susan Mallery)
Wer zuletzt küsst, küsst am längsten (Susan Mallery)
Stadt, Mann, Kuss (Susan Mallery)
Der verborgene Stern (Nora Roberts)
Traumhochzeit im Schloss? (Liz Fielding)
Lady in Rot (Tessa Radley)
Was nach dem königlichen Ball geschah (Michelle Celmer)
Ich fühle was, was du nicht siehst (Susan Mallery)
Küss mich, ehe du gehst (Daniela Buchholz)

Und diverse Romane, Thriller, Krimis (Agatha Christie, Hercule Poirot, die Monk-Buch-Reihe, Raum, Ich darf nicht schlafen, Jussi Adler-Olsens Erbarmen, Schändung und Erlösung und viele mehr)