Wachsbrechbohnensalat – der einfachste Salat der Welt

Das erste Mal wäre ich fast am Wort gescheitert… “Was willst du haben? Wachsbrech… was??” Mir waren Wachsbrechbohnen zwar schon im Laden begegnet, aber in mein Körbchen hat es noch kein Glas davon geschafft. Als der beste Mann dann den Wunsch äußerte, dass wir mal den Wachsbrechbohnensalat (inzwischen geht es mir ganz flüssig über die Tastatur) von seiner Mutter nachmachen sollten, war ich irgendwie auf dem Tripp, die Bohnen zu erwärmen… Fragt mich nicht – Bohnen sind in meiner Welt eben warm.

Nach einem kurzen Anruf bei der besten Schwiegermama war dann schnell klar, dass die Zubereitung dieses hoch kompliziert klingenden Salates einfach würde. Um nicht zu sagen, sehr einfach.

Wachsbrechbohnensalat

Wachsbrechbohnensalat
ohne Thermomix, Messer oder sonst was

1 Glas Wachsbrechbohnen, abgetropft
1-2 EL Essig
1,5 EL Öl
1-2 TL Zucker
0,5 TL Pfeffer
0,5 TL Salz
Wasser nach Geschmack (gerne das Tropfwasser der Bohnen)
alles in eine große Schüssel geben und abschmecken
Er kann sofort gegessen werden, ist nach einem Tag aber noch besser durchgezogen.

Guten Appetit!

Queen – Hungarian Rhapsody, Budapest, 1986

Ich bin mit Liedern aus den 70er Jahren aufgewachsen – mit meinem ersten Radio kamen dann Lieder aus den 80ern, 90ern “und dem Besten von heute” dazu.
Trotzdem wurde zu Hause sehr oft eine Platte (ja, eine richtige Schallplatte) aus den früheren Zeiten aufgelegt. Und so haben wir beim Aufräumen, Kochen, Backen oder Zusammensitzen im Hintergrund sehr oft auch Songs von den Beatles, The Who, Joe Cocker, Genesis, Creedence Clearwater Revival, Boney M. oder Queen gehört.

Mit allen Songs verbinde ich ein Stück Kindheit und Jugend und viele schöne Stunden mit meinen Eltern. Später, mit eigenem Geld, habe ich mir Alben von Queen, CCR und vielen Anderen gekauft (die digitale Version allerdings), deren Lieder mir wirklich gefielen.

Als dann vor kurzem angekündigt wurde, dass es im UCI eine Sondervorstellung des Queen-Konzertes von 1986 geben würde, wollte ich unbedingt hingehen.
Mit einem Freund zusammen haben wir uns also einen “Queen-Abend” gemacht.

Im Vorfeld wurde (ohne vorherige Werbung – ich war positiv überrascht) eine Dokumentation gezeigt, die im Wesentlichen aus Interviews der Bandmitglieder und kurzen Szenen der Tour, in deren Verlauf das anschließend gezeigte Konzert stattfand, bestand.

Das Konzert war richtig gut. Ich kannte nicht alle Lieder, aber die Stimme und die Performance von Freddie Mercury mit den zum großen Teil wirklich guten Texten haben mich das nicht merken lassen.

Das Publikum war gut gemischt, von 25 bis 55 Jahren war so ziemlich alles vertreten, viele hatten sogar Fan-Shirts an. Ich hatte den Eindruck, einige wurden von Freunden begleitet, die aber nicht ganz so euphorische Fans waren, wie sie selbst.
Das merkte man vor allem an der Stimmung im Saal. Wollten einige Mitsingen oder Mitklatschen, haben sie es sich nicht anmerken lassen. Erst bei We will Rock you fing eine kleine Gruppe an, mitzuklatschen. Ich konnte da zwar auch nicht an mich halten, aber habe dann doch wieder schnell aufgehört, zu klatschen – es war einfach ein wenig befremdlich…

Was ich schade fand, war, dass wirklich wenig über die politische und soziale Umgebung um das Konzert erzählt wurde – es wurde quasi nur als “erstes Konzert im Osten” dargestellt, nicht aber erzählt, warum und weshalb es das erste dort ist.

Ich bin immer noch ganz hin&weg von dem Konzert, der Atmosphäre, die der Herr Mercury auf die Bühne gezaubert hat, und den wirklich großartigen Gitarren-Solos von Brian May. Ich hätte sie so gerne live erlebt.

 

Für die Statistik (Montag, iSense-Kinosaal 1):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 350
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 335
Am Ende des Abspanns saßen noch: ca. 335 (der Abspann dauerte nur 2 Minuten)

Oblivion – mehr gibt es nicht zu sagen

Nach einer tollen Woche und einem noch schöneren Wochenende mit vielen lieben Freunden haben wir uns zum Wochenabschluss den Film Oblivion [Trailer] im Kino angesehen.

Den Trailer fanden wir vielversprechend und dass er nicht in 3D gedreht wurde, sprach nur für den Film. Obwohl ich kein großer Tom Cruise-Fan bin, hat er uns doch letztendlich selten in Filmen enttäuscht.

Oblivion ist ein Science-Fiction-Film ohne Science-Fiction. Keine grünen Männchen, keine futuristischen Mega-Häuser, keine Über-Technologie. Und trotzdem fragt man sich von Anfang an: Was soll das alles? Warum sind da keine Menschen mehr und warum tauchen da plötzlich doch welche auf? Es wird alles aus dem Off erklärt und wer wirklich aufpasst, den überrascht das Ende nicht wirklich. Also nichts unvorhersehbares, eher ein bisschen zu vorhersehbar. Am Ende werden nicht alle Fragen beantwortet und es kommen noch ein paar neue auf.

Wir werden uns den Film nicht noch einmal ansehen, trotz der wirklich schönen Landschaftsbilder und -ideen. Aber das alleine genügt uns nicht.

Für die Statistik (Sonntag, iSense-Saal):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 90
Bis das Licht anging saßen noch: 60
Am Ende des Abspanns saßen noch: 8

Die Croods – eine Steinzeitfamilie ohne Dinosaurier als Wasserhahn

Vor einigen Wochen haben wir uns den Film “Die Croods 3D” (Trailer) angesehen. Ein Animationsfilm von DreamWorks über eine Steinzeitfamilie.

Ein toller Film, mit vielen wunderschönen Bildern und noch viel mehr Humor, der nicht nur für Kinder lustig ist. Eine tolle Liebesgeschichte und die Geschichte um ein starkes Vater-Tochter-Bündnis gehen zu Herzen.
Kein typisches Flintstones-Klamauk, sondern wirklich schön umgesetzte Witze.

Wir holen uns den Film auf jeden Fall als DVD.

Für die Statistik (Samstag):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 90
Am Ende des Abspanns saßen noch: n/a

G.I.Joe – die volle Packung: Beide Filme hintereinander

Zum Kinostart von G.I. Joe 2: Die Abrechnung (Trailer) haben wir uns die volle G.I. Joe-Packung gegeben und vor dem Kinobesuch den ersten Teil (G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra) geschaut.
Und das war auch besser so – ich hatte total vergessen, was im ersten Teil passierte und wie unrealistisch er doch war. So stellte ich mich darauf ein, einen relativ gedankenfreien Abend zu verbringen und wurde auch nicht wirklich enttäuscht.

Die Handlung ist im Gegensatz zum ersten Teil um einiges besser, dennoch nicht wirklich herausragend. Dafür gab es viel Action, viel Hightech und hübsche erfahrene Schauspieler.
Bruce Willis, Dwayne “The Rock” Johnson und Byung-hun Lee hauen mächtig auf die zwölf und treiben die Handlung nebenher ein wenig voran – aber nicht wirklich weit.
Der einzige für mich interessante Punkt war, dass die Bösen bis ganz nach oben gekommen sind – und wie soll man die Spitze eines Eisberges von der Meeresoberfläche aus abschlagen?

Ein guter Film für einen Filmeabend mit Freunden – sofern sie keinen Wert auf anspruchsvolle Filme legen.
Der Film wird weder für unserer DVD- noch Blu-Ray-Sammlung angeschafft.

Für die Statistik (Sonntag, iSense-Kinosaal 1):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 100
Bis das Licht anging saßen noch: 80
Am Ende des Abspanns saßen noch: 3

Herzhafte Muffins mit Schinken, Erbsen und Feta

Anlässlich meines Geburtstages “musste” ich natürlich auch meinen lieben Arbeitskollegen etwas ausgeben. Beliebt sind bei uns, wie wahrscheinlich in jedem Büro: Kuchen, Teilchen, süße Muffins, Cupcakes oder auch mal ein Frühstück.

Da ein genau so lieber Kollege nur zwei Tage nach mir Geburtstag hat, haben wir uns besprochen und waren uns schnell einig, dass wir zusammen etwas machen wollten – aber mal “etwas anderes”. Tja, aber was?
Frühstück wäre uns zu aufwändig, Kuchen und Süßkram ist Standard, Obst ist ein wenig langweilig – Obstsalat hingegen wieder zu aufwändig.
Wie wäre es mit etwas herzhaftem? Er schlug schnell eine Quiche vor, die hatte er noch nie gemacht und wollte sich heranwagen. Super Idee! Aber zwei Quiches wären auch nichts richtig außergewöhnliches.

Damit er nicht alleine etwas neues ausprobiert, habe ich mich für “herzhafte Muffins” entschieden – die wollte ich schon ewig machen, habe mich aber nicht getraut.
Nach kurzer Suche habe ich in meinen Buchbeständen gleich mehrere Rezepte gefunden, von denen das aus den “Süßen Sünden” der Hummingbird Bakery am Besten zur “Mediterranen Gemüse-Quiche” passt.

20130416-232040.jpg

Muffins mit Schinken, Erbsen und Feta
mit dem Thermomix

300 gr. Mehl
1 EL Backpulver
0,5 TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier
250 ml Vollmilch
30 Sek. / Stufe 3-4
85 gr. zerlassene Butter
1 Min. / Stufe 3
40 gr. Dosenerbsen, abgetropft
60 gr. Schinkenwurst in feinen Würfeln
40 gr. Feta, zerkrümelt
Mit dem Teigschaber oder einem Löffel (Achtung, scharfe Messer!) sanft unterheben
Muffinförmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen – ergibt bei mir 16 Stück
Bei 190 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25-30 Minuten backen und nach der Stäbchenprobe noch warm genießen.

Guten Appetit!

He’s still dead but he’s getting warmer – Zombies verlieben sich

Bereits vor einigen Wochen haben wir uns Warm Bodies [Trailer] im Kino angesehen. Den Schauspieler Nicholas Hoult kannte ich bereite aus dem Film “About a Boy oder: Der Tag der toten Ente” mit Hugh Grant (ok, das ist schon ein paar Jahre her…).

Warm Bodies ist ein liebevoller, leicht lustiger Film, der für einen DVD-Abend zu Hause durchaus geeignet ist. Sofern man Zombies mag. Und an das Gute im Menschen Zombie glauben kann.

Für die Statistik (Samstag):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 90
Bis das Licht anging saßen noch: 30
Am Ende des Abspanns saßen noch: 8

Pulp Fiction – aktuelle Nummer 4 der IMDB-Rangliste. aha.

Pulp Fiction. Ein alter Film – naja, immerhin von 1994. Quentin Tarantinos zweiter Film nach Reservoir Dogs. Und sonst so? Achja, er steht derzeit auf Platz Nummer 4 (!) der IMDB-Rangliste der besten Filme.

Anlässlich des 50. Geburtstages von Quentin Tarantino gab es in den UCI-Kinowelten eine Sondervorführung von “Pulp Fiction”. Nachdem mich der Film als bekannter “Klassiker” (sofern man bei einem so jungen Film schon davon sprechen kann) begleitet hat, ich ihn aber noch nie gesehen habe, sind wir mit Freunden in diese Sondervorstellung gegangen.

Da ich auch bereits Django gesehen habe – den neuesten Quentin Tarantino-Film – konnte ich mir zumindest vorstellen, dass er nicht so schlecht ist.
Und so war es dann auch.

Pulp Fiction ist ein wenig abgedreht und hat unglaubliche (und lange) Dialoge. Verschiedene Handlungsstränge, die irgendwie zusammenhängen, machen mir in Filmen meistens Spaß, so auch hier.
Themen, die im Laufe der Jahre zu Markenzeichen oder Running Gags wurden (der leuchtende Koffer, der Boogie von Uma Thurman und John Travolta auf dem Parkett), waren eigentlich nur Nebenhandlungen und haben mich nicht so wirklich vom Hocker gerissen.

Es ist ein netter, manchmal lustiger Film mit tollen Schauspielern, der in meinen Augen die derzeitige Platzierung bei IMDB nicht rechtfertigt – aber jeder hat einen anderen Geschmack und ich würde dem Film maximal 6 von 10 Sternen geben.

Für die Statistik (Montag):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 180 (ca. 200 Plätze, Kino 4)
Bis das Licht anging und der Abspann zu Ende war (gleichzeitig) saßen noch: 16

Gelesene Bücher XI (März 2013)

Auf meiner Hotlist der noch erscheinenden Bücher:
sind derzeit keine

Bald lesen werde ich (also schon gekauft oder wird definitiv gekauft):
Der Präsident (David Baldacci) – Krimi
Laienspiel: Kluftingers vierter Fall (Michael Kobr, Volker Klüpfel) – Krimi
Die Frauen, die er kannte: Ein Fall für Sebastian Bergmann (Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt) – Krimi
Die Verstummten (Stephanie Fey) – Thriller
Die Fährte: Harry Holes vierter Fall (Jo Nesbø) – Krimi (hatte ich schon angefangen, da habe ich aber den Faden verloren)
Das Washington-Dekret (Jussi Adler-Olsen) – Thriller
Das Alphabethaus (Jussi Adler-Olsen)
Die Landkarte der Zeit (Félix J. Palma)
Trügerisches Bild: Ein Auftrag für Spenser (Robert B. Parker)
Rachezug (Michael Linne)
Starters (Lissa Price)
Frisch verlobt (Susan Mallery)
Frisch verheiratet (Susan Mallery)
Fatal Tango (Wolfram Fleischhauer) – Roman [englisch]
Verblendung (Stieg Larsson) – habe ich als “richtiges” Buch
Das fünfte Zeichen: Harry Holes fünfter Fall (Jo Nesbø) – Krimi
Der Erlöser: Harry Holes sechster Fall (Jo Nesbø) – Krimi
Die Larve: Harry Holes neunter Fall (Jo Nesbø) – Krimi
Lenz’ Fälle (Matthias P. Gibert) – Krimis (Nervenflattern, Kammerflimmern, Zirkusluft, Eiszeit, Bullenhitze, Schmuddelkinder, Menschenopfer, Höllenqual)
Kluftingers Fälle (Michael Kobr, Volker Klüpfel) – Krimi (Rauhnacht, Schutzpatron, Herzblut)

Derzeit lese ich:
Wer stirbt, entscheidest du (Lisa Gardner) – Thriller

Gelesen im März 2013:
23 Kurzromane (~120-150 Seiten)

Gelesen im Februar 2013:
Papa, ich geh zum Zirkus! oder: Karriere, kann man das essen? (Sascha Bors, gestern-nacht-im-Taxi.de) – Comedy – 7+
Ist meine Hose noch bei euch?: Neues aus SMSvonGesternNacht.de (Anna Koch, Axel Lilienblum, SMSvonGesternNacht.de) – Comedy – 7
16 Kurzromane (~120-150 Seiten)

Gelesen im Januar 2013:
Seegrund: Kluftingers dritter Fall (Michael Kobr, Volker Klüpfel) – Krimi – 8+
Die Gesichtslosen (Stephanie Fey) – Thriller – 6
Live – Ein Roman (Thomas R. Hart) – Thriller – 6

Gelesen im Dezember 2012:
Er ist wieder da (Timur Vermes; Hörbuch) – Comedy – 3
Der Mann, der kein Mörder war: Ein Fall für Sebastian Bergmann (Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt) – Krimi – 7+
Mr. K (J.A. Konrath) – Thriller – 8+
Ich sehe dich (Janet Clark) – Thriller – 7 (den habe ich wohl im August schon mal gelesen, kann mich aber nicht mehr dran erinnern)
Ein paar (6 oder 7…) kürzere Romane (~120-150 Seiten)

Gelesen im November 2012:
Diverse (ich glaube so um die 25…) kürzere Romane (~120-150 Seiten)

Gelesen im Oktober 2012:
Bei Totschlag drücken Sie die #-Taste (Steel) – Comedy – 7
Die Bombe is’ eh im Koffer (Achim Lucchesi) – Comedy – 6
Diverse (ca. 15) Kurzromane (~120-150 Seiten)

Gelesen im September 2012:
Rotkehlchen: Harry Holes dritter Fall (Jo Nesbø) – Krimi – 7
Kakerlaken: Harry Holes zweiter Fall (Jo Nesbø) – Krimi – 7+
Verachtung (Jussi Adler-Olsen) -Thriller – 8
Erntedank – Kluftingers zweiter Fall (Volker Klüpfel und Michael Kobr) – Krimi – 7
Der geheime Stern (Nora Roberts) – Roman – 6
Der gefangene Stern (Nora Roberts) – Roman – 6
Diverse (ich glaube so um die 20…) kürzere Romane (~120-150 Seiten)

Gelesen im August 2012:
ES NERVT! Ist gesunder Menschenverstand heilbar? (Michael Röder) – Sachbuch – 1
Ich sehe dich (Janet Clark) – Thriller – 7
Die Frucht des Bösen (Lisa Gardner)- Thriller – 7
Der Beobachter (Charlotte Link) – Kriminalroman – 6
Tote leben länger (Scott Nicholson) – Roman – 4
Diverse (ich glaube so um die 20…) kürzere Romane (~120-150 Seiten)

Gelesen im Juli 2012:
B:SEITE – dahinter alles anders (Pia Drießen) – Roman – 7
Diverse kürzere Romane

Gelesen im Juni 2012:
Rückkehr an den Ort meiner Träume (Emilie Richards) – Roman
Heimliche Hochzeit um Mitternacht (Christine Merrill) – Roman
Zärtliche Schatten (Tessa Dare) – Roman
Diverse kürzere Romane

Davor gelesen:
Fantasyromane
Das erste Horn: Das Geheimnis von Askir (Richard Schwartz)Fantasieroman – 7
Kriminalromane
Milchgeld: Kommisar Kluftingers erster Fall (Volker Klüpfel und Michael Kobr) – habe ich als “richtiges” BuchKriminalroman – 7+
Zeitbombe: Lenz’ achter Fall (Matthias P. Gibert) – Kriminalroman – 7
Schneemann: Harry Holes siebter Fall (Jo Nesbø) – 8
Böses Blut (Arne Dahl)
Leopard: Harry Holes achter Fall (Jo Nesbø) – 8
Liebesromane
Michelle Raven, Susan Mallery, Nora Roberts, Liz Fielding, …
Sachbücher
Der Hund, die Krähe, das Om… und ich!: Mein Yoga-Tagebuch (Susanne Fröhlich) – 3
Und diverse Romane, Thriller, Krimis (Agatha Christie, Hercule Poirot, die Monk-Buch-Reihe,Raum, Ich darf nicht schlafen (Note 9+), Jussi Adler-Olsens Erbarmen, Schändung und Erlösung (alle 8+) und viele mehr)

Noten: 0 = “die Minuten meines Lebens bekomme ich nie wieder” bis 10 = “genial, fesselnd, perfekt”