Maze Runner – ich bin verwirrt

Der Trailer (Video) sah sehr interessant aus – ein Labyrinth, das einen vor Rätsel stellt, die man lösen muss. Erst dann kann man wieder in die Freiheit. Ein Hauch von Tribute von Panem ließ sich erahnen und wir gaben dem Film eine Chance.

Mit relativ wenig Erwartungen waren wir, gelinde gesagt, enttäuscht. Aber fangen wir mit den guten Dingen an:
Die Schauspieler sind wirklich gut. Jungschauspieler, die teilweise auch schon 10 Jahre Schauspielerfahrung auf dem Buckel haben, wie Thomas Sangster. Dylan O’Brien, Ki Hong Lee, Will Poulter und Kaya Scodelario haben mich auch sehr beeindruckt, ein guter Cast mit viel Potenzial.
Der Film ist spannend, das muss man ihm lassen. Aber er ist nicht so spannend, wie er sein könnte.

Und so kommen wir auch schon zu den Kritikpunkten. Er ist unglaublich vorhersehbar. Wir haben die zugehörigen Bücher (?) nicht gelesen, wussten aber dennoch, was passieren würde – ohne zu spoilern, kann ich leider kein Beispiel bringen, aber das waren so offensichtliche Dinge, dass es mich wundert.

Als ob das nicht genug wäre, ist er absolut unlogisch. Eine Story, an den Haaren herbeigezogen, als ob die Bild-Zeitung eine neue Schlagzeile gebraucht hätte.
Ich mag Science-Fiction, die muss nie logisch sein – das liebe ich daran. Aber dieser Film war einfach so haarsträubend ausgedacht, dass wir andauernd mit dem Kopf geschüttelt haben. Es fiele mir nicht schwer, aus dem Stehgreif drei Beispiele aufzuzählen, die einfach nicht gepasst haben – die die Illusion, die so ein Film vermitteln soll, zerstört hat.

Stellenweise habe ich mich ein wenig gegruselt (nicht vor der schlechten Story, sondern weil es in Richtung Horror ging) – das sollte wohl nicht die Absicht sein, aber es war so.

Schade – das hätte wirklich ein toller Film sein können. Aber wir werden uns den zweiten Teil, der ja auch bereits geplant ist, definitiv nicht im Kino anschauen. Vielleicht zuhause – aber auch nur, um zu wissen, wie haarsträubend es weitergeht.

Und: ernsthaft, 7,4 Sterne auf imdb?? Ernsthaft?? Ich befürchte, ich muss doch das Buch lesen, vielleicht verstehe ich dann den Film im Nachgang.

Für die Statistik (Sonntag, Düsseldorf, Kino 3):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 50
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 10
Am Ende des Abspanns saßen noch: 4

Ode an die Bücher und alle Geschäfte, die welche verkaufen

Ich lese Bücher zu 99% als ebooks, auf meinem iPad oder meinem Kindle (auf dem eigentlich gar nicht mehr, aber ich könnte…). Nur noch wenige Bücher lese ich in Papierform – die aus den letzten 12 Monaten kann ich an einer Hand abzählen und spontan fällt mir nur ein “Papierbuch” ein, das ich gelesen habe.

Ab und an habe ich eine Durststrecke. Nicht, dass ich keine Bücher hätte, die ich lesen könnte – mein SuB umfasst eine kleine (digitale) Bücherwand – sondern eine Art Unentschlossenheit, welches dieser tollen Bücher ich zuerst lesen soll. Wenn es wieder soweit ist, wenn ich mich fühle, wie sich ein Schriftsteller bei einer Schreibblockade fühlen muss, oder einen Allergiker, der nicht weiß, wo er zuerst kratzen soll, dann suche ich oft einen Ort auf, der mir hilft: Die Buchhandlung.

Ich genieße es, einen Ort aufzusuchen, der voller Bücher ist. Die ich alle direkt mitnehmen könnte, die alle nach mir rufen (manche lauter, manche leiser – einige auch gar nicht) und mich animieren, mehr zu lesen. Dieser ganz bestimmte Duft von vielen Büchern in einem Raum, dieses Gefühl, sofort in eine fremde Welt abtauchen zu können – ich liebe es!

Als Kind war ich ein richtiger Bücherwurm, es konnte mir nicht spannend, abenteuerlich oder lang genug sein. Die örtliche Bibliothek war fast ein zweites zuhause – die hatten sogar Comics und Mangas! Das war damals noch keine Selbstverständlichkeit.

Ich möchte von einem Beispiel erzählen. Mit 13 habe ich meinen ersten Stephen King gelesen: “Der Friedhof der Kuscheltiere”. Ich wusste aus Erzählungen, dass er spannend und gruselig sein soll. Damals war er mir aber einfach zu hoch – ich war erst mit 15 so weit, zu verstehen, was diesen Grusel ausmacht und habe mich dann durchgelesen: Es, Friedhof der Kuscheltiere (nochmal), Duddits (war ganz neu!), Carrie, Shining, In einer kleinen Stadt, The Stand… und noch einige andere. Mein letztes Buch war “Das Spiel”, das ich nur noch zur Hälfte gelesen habe – und danach verlor ich das Interesse an King und wand mich anderen Schriftstellern zu.
(Meinen nächsten King habe ich erst wieder 13 Jahre später gelesen: Die Arena. Als Papierbuch.)

Ohne die Bücherei hätte ich niemals so viel lesen können, meine Eltern wären arm geworden – ich habe die Bücher verschlungen, es war eine tolle Zeit.

Ich erinnere mich noch an das Dachgeschoss der Bibliothek: Ein altes Haus, noch mit alter Handwerkskunst gebaut, vielen Querbalken, hatte im Dachgeschoss eine wunderschön-heimelige Vertäfelung. Es gab eine Sitzecke mit einem Tisch und bequemen Sesseln, in die man sich setzen konnte. Dort oben war es sehr still – es kam selten jemand hoch, da oben waren “nur” Wissenschaftliche Bücher, die in den Ferien (zu der Zeit war ich meistens da) wohl selten jemand benötigte. Wenn man dort oben anfing, ein Buch zu lesen, konnte man sich wirklich zurückziehen – wirklich mit dem und im Buch sein.

Ich bin glücklich, dass ich diese Art von Erfahrung in meiner Kindheit gemacht habe. Dass ich gelernt habe, wie schön es ist, mit sich und einem Buch zu sein – wie sehr die Vorstellungskraft auf Geschichten anspricht, die einem nicht visuell leicht aufbereitet in HD/3D/… angereicht werden, sondern die man sich selbst erschaffen kann.

Eine Kindheitserfahrung, die mich begleitet – immer, überall und ganz besonders in Buchhandlungen :-)

Lesestart
Stiftung Lesen
Welttag des Buches

The Equalizer – ruhig, beendend, sehr schön

Wir sind ja leichte Denzel Washington-Fans (nur ein bisschen). Auch wenn er sich selbst nicht als Star, geschweigedenn Hollywood-Star sieht, so war der Film “The Equalizer” ihm auf den Leib geschrieben und hat gezeigt, wie gut der Herr Washington wirklich in seinem Job ist.

Ein nicht durchgehend spannender Film, der einen abholt, einen erst ein wenig rätseln lässt, um den Zuschauer dann das eine ums andere Mal vor vollendete Tatsachen zu stellen. Das heißt nicht, dass es keine Action gab. Aber eher Jack Reacher-Action als Expendables-Action. Mit Typ. Und das meine ich nicht abwertend, sondern genau so: ein Typ, ein echter Kerl, mit gutem Herz, der das tut, was manchmal getan werden muss – in seiner Welt.

Denzel Washington ist einfach grandios in diesem Film. Er lebt diese Figur und durch diesen ziemlichen Realismus, der durch Blut und Gewalt nicht zerstört, sondern eher bestätigt wird, würde man ihm sofort glauben, dass die Figur wirklich existiert, käme er aus der Leinwand spaziert.

Eventuell kaufen wir ihn auf DVD, Blu-ray ist nicht notwendig – aber das schauen wir dann mal :-)

Für die Statistik (Sonntag, Düsseldorf, Kino 4):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 200
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 15
Am Ende des Abspanns saßen noch: 2

140 Zeichen-Lieblinge im September 2014 – VI

Aussem Büro, Norddeutschland und wie immer mehr bei Anne Schüßler.

Gone Girl – ein Film in zwei Hälften

Ungefähr bei der Hälfte des Films gab es eine Pause und ich fragte mich: Wie jetzt, war’s das schon? Seltsam… Da muss aber noch was kommen!
Am Ende des Filmes dachte ich dann: Heidewitzka! Was für ein Film!

Gone Girl ist kein süßer Schmusefilm, kein leichtes Popcorn-Kino. Es geht um das verlassen und verlassen werden. Das verlieren und gewinnen – in einer Beziehung, den eigenen Verstand und den Freunden und der Familie.

Wem kannst du glauben? Wem kannst du wirklich vertrauen? Auch wenn der Film nicht am unerschütterlichen Urvertrauen rüttelt, so zeigt er einem doch überdeutlich, dass es Menschen gibt, die du lange, sehr lange kennen kannst – und doch immer noch nur “vor den Kopf” schauen kannst und nie hinein.

Es ist schwer, über den Film zu reden, ohne zu viel Inhalt zu verraten – daher gebe ich eine klare “Ansehen”-Empfehlung für alle
– denen “Sieben” einen tick zu hart war
– die mit Nicholas Sparks nichts anfangen können
– die Psycho gesehen haben und Filme dieser Art, wenn auch ganz anders, lieben.

Ben Affleck und Rosamund Pike (schon gesehen in Jack Reacher) machen den Film rund. Ich kann auch hier nicht mehr sagen, aber ich glaubte beiden, was einen gegen Mitte des Filmes in eine ziemliche Zwickmühle bringt.

Der Film braucht weder 3D noch 48 FpS noch irgendein anderes neckisches Kürzel – dieser Film ist HANDLUNG. Groß geschrieben. Langsam, fast zart, anlaufend, mit Anfang der zweiten Hälfte immer schneller jeden Stein unter den Füßen wegreißend und dann in einem unglaublichen, blutfunkensprühenden Finale endend zieht einen der Film langsam in den Bann und schafft das ohne Schickimicki und hochmodernen Kram. Die kurzzeitigen 9,1 Sterne bei imdb sind somit sehr gut gerechtfertigt – aber im Vergleich sind die aktuellen 8,7 Sterne auch durchaus angemessen.

Ich bin mir noch sehr unsicher, ob wir den Film kaufen werden – denn so einen Film kann ich mir meist nur einmal ansehen, ich muss schon in der Stimmung dafür sein. Und dann tut es auch ein Streaming-Dienst.

Für die Statistik (Donnerstag vor dem Feiertag, Filmstart, Düsseldorf, Kino 3):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 300 (fast voll)
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 300
Am Ende des Abspanns saßen noch: 17

Gelesene Bücher XXIX (September 2014)

Derzeit lese ich:
Herzblut (Michael Kobr, Volker Klüpfel) – Krimi
Bis in den Tod (J. D. Robb aka Nora Roberts) – Krimi
Harry Potter und der Halbblutprinz (Buch 6) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch)

Gelesen im September 2014:
Harry Potter und der Orden des Phönix (Buch 5) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch) – 7
Eine mörderische Hochzeit (J. D. Robb aka Nora Roberts) – Krimi – 7
Saftschubse (Annette Lies) – Comedy – 5
Blut ist dicker als Wasser (Lisa Gardner) – Thriller – 8
Isch geh Schulhof: Unerhörtes aus dem Alltag eines Grundschullehrers (Philipp Möller) – Comedy – 6+
Brandheiße Küsse (Poppy J. Anderson) – Roman – 7
Jägerin des verlorenen Schätzchens (Susan Mallery) – Roman – 7

Gelesen im August 2014:
Die Verlockung des Glücks: Teil 1 und Teil 2 (Hannah Kaiser) – Roman – 7+
Ugly – Pretty, Band 1: Ugly – Verlier nicht dein Gesicht (Scott Westerfield) – Roman – 5
The Walking Dead 17: Fürchte dich nicht (Robert Kirkman) – Comic – 8
The Walking Dead 16: Eine größere Welt (Robert Kirkman) – Comic – 8
The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe (Robert Kirkman) – Comic – 8
The Walking Dead 14: In der Falle (Robert Kirkman) – Comic – 8
The Walking Dead 13: Kein Zurück (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 12: Schöne neue Welt (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 11: Jäger und Gejagte (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 10: Dämonen (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 9: Im finsteren Tal (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 8: Auge um Auge (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 7: Vor dem Sturm (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 6: Dieses sorgenvolle Leben (Robert Kirkman) – Comic – 8
The Walking Dead 5: Die beste Verteidigung (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 4: Was das Herz begehrt (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 3: Die Zuflucht (Robert Kirkman) – Comic – 7
The Walking Dead 2: Ein langer Weg (Robert Kirkman) – Comic – 6
A million ways to die in the West (Seth MacFarlane) – Comedy – 5
Tödliche Küsse (J. D. Robb aka Nora Roberts) – Krimi – 6
Hände weg vom Quarterback (Poppy J. Anderson) – Roman – 8

Gelesen im Juli 2014:
Das Mädchen (Stephen King) – Roman – 7
Im Schatten der Wälder (Nora Roberts) – Roman – 7
Harry Potter und der Feuerkelch (Buch 4) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch) – 8
Die falsche Tochter (Nora Roberts) – Roman – 7
Das schönste Geschenk (Nora Roberts) – Roman – 6
The Walking Dead 1: Gute alte Zeit (Robert Kirkman) – Comic – 7

Gelesen im Juni 2014:
Das Geheimnis der Wellen (Nora Roberts) – Roman – 7
Böser kleiner Junge (Stephen King) – Kurzgeschichte – 8
Pleiten, Pech und Prinzen (Susan Mallery) – Roman – 7
Ausgelöscht (Cody McFadyen) – Krimi – 7
80 Days – Die Farbe der Lust (Vina Jackson) – Roman – 2
Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Buch 3) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch) – 8

Gelesen im Mai 2014:
Rendezvous mit einem Mörder (J. D. Robb aka Nora Roberts) – Krimi – 7
Das Böse in uns (Cody McFadyen) – Krimi – 7
Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Buch 2) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch) – 8
Auszeit für die Liebe (Poppy J. Anderson) – Roman – 7
Versuchung der Sinne (Lisa Renee Jones) – Roman – 6
Der Todeskünstler (Cody McFadyen) – Krimi – 8
Die letzte Zeugin (Nora Roberts) – Roman – 7
Die Blutlinie (Cody McFadyen) – Krimi – 8
Gracie in love (Susan Mallery) – Roman – 6+

Gelesen im April 2014:
Atemloses Begehren (Michelle Raven) – Roman – 7
Meine kurze Geschichte (Stephen Hawking) – Biographie (Hörbuch) – 2
Flammende Leidenschaft (Michelle Raven) – Roman – 7
Verhängnisvolles Verlangen (Michelle Raven) – Roman – 7
Schönes Leben noch! (Susan Mallery) – Roman – 6
Ich guck mal, ob du in der Küche liegst: Das Neueste aus SMSvonGesternNacht.de (Anna Koch, Axel Lilienblum) – Comedy (Hörbuch) – 7
Harry Potter und der Stein der Weisen (Buch 1) (Joanne K. Rowling) – Jugendroman (Hörbuch) – 8
Doppelt geküsst hält länger (Susan Mallery) – Roman – 8
Nachträglich ins Glück (Poppy J. Anderson) – Roman – 7
Beim zweiten Mal küsst es sich besser (Poppy J. Anderson) – Roman – 7
Mit Küssen und Nebenwirkungen (Susan Mallery) – Roman – 7+
Du darfst nicht lieben (Lisa Gardner) – Thriller – 6
Der Schönere gibt nach (Susan Mallery) – Roman – 7
Der Hof (Simon Beckett) – Thriller (Hörbuch) – 6
Ein plötzlicher Todesfall (Joanne K. Rowling) – Roman (Hörbuch) – 6

Gelesen im März 2014:
Unverhofft verliebt (Poppy J. Anderson) – Roman – 7
Tödliche Verfolgung (Michelle Raven) – Roman – 7
Die Analphabetin, die rechnen konnte (Jonas Jonasson) – Roman (Hörbuch) – 8
Schutzpatron (Michael Kobr, Volker Klüpfel) – Krimi – 7
P.S. Ich töte dich (Sebastian Fitzek) – Thriller (Kurzgeschichtensammlung, Hörbuch) – 6
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Jonas Jonasson) – Roman (Hörbuch) – 7
The Walk: Durch eine zerstörte Stadt (Lee Goldberg) – Thriller – 7
Der Augenjäger (Sebastian Fitzek) – Thriller – 8

Gelesen im Februar 2014:
Der Augensammler (Sebastian Fitzek) – Thriller – 8
Splitter (Sebastian Fitzek) – Thriller – 8
Die Tribute von Panem Band 3: Flammender Zorn (Suzanne Collins) – Roman (Hörbuch) – 8
Kein Mann für die Ersatzbank (Poppy J. Anderson) – Roman – 7-
Der Seelenbrecher (Sebastian Fitzek) – Thriller – 8+
Stille Küsse sind tief (Susan Mallery) – Roman – 7
Die Tribute von Panem Band 2: Gefährliche Liebe (Suzanne Collins) – Roman (Hörbuch) – 8
Knallharte Schale – zuckersüßer Kerl (Poppy J. Anderson) – Roman – 7+
Verbotene Küsse in der Halbzeit (Poppy J. Anderson) – Roman – 7+
Make Love und spiel Football (Poppy J. Anderson) – Roman – 7-
Touchdown fürs Glück (Poppy J. Anderson) – Roman – 8
Verliebt in der Nachspielzeit (Poppy J. Anderson) – Roman – 7-
Die Tribute von Panem Band 1: Tödliche Spiele (Suzanne Collins) – Roman (Hörbuch) – 8

Gelesen im Januar 2014:
Shades of Grey – Befreite Lust (Band 3) (E. L. James) – Roman – 7
Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Band 2) (E. L. James) – Roman – 7
Shades of Grey – Geheimes Verlangen (Band 1) (E. L. James) – Roman – 6
Zurückgeküsst (Kristan Higgins) – Roman – 8
Mein Wille sein dein Wille (Mary Burton) – Thriller – 7+
Süßer Tod (Sandra Brown) – Thriller – 8

Noten: 0 = “die Minuten meines Lebens bekomme ich nie wieder” bis 10 = “genial, fesselnd, perfekt”