Maze Runner – ich bin verwirrt

Der Trailer (Video) sah sehr interessant aus – ein Labyrinth, das einen vor Rätsel stellt, die man lösen muss. Erst dann kann man wieder in die Freiheit. Ein Hauch von Tribute von Panem ließ sich erahnen und wir gaben dem Film eine Chance.

Mit relativ wenig Erwartungen waren wir, gelinde gesagt, enttäuscht. Aber fangen wir mit den guten Dingen an:
Die Schauspieler sind wirklich gut. Jungschauspieler, die teilweise auch schon 10 Jahre Schauspielerfahrung auf dem Buckel haben, wie Thomas Sangster. Dylan O’Brien, Ki Hong Lee, Will Poulter und Kaya Scodelario haben mich auch sehr beeindruckt, ein guter Cast mit viel Potenzial.
Der Film ist spannend, das muss man ihm lassen. Aber er ist nicht so spannend, wie er sein könnte.

Und so kommen wir auch schon zu den Kritikpunkten. Er ist unglaublich vorhersehbar. Wir haben die zugehörigen Bücher (?) nicht gelesen, wussten aber dennoch, was passieren würde – ohne zu spoilern, kann ich leider kein Beispiel bringen, aber das waren so offensichtliche Dinge, dass es mich wundert.

Als ob das nicht genug wäre, ist er absolut unlogisch. Eine Story, an den Haaren herbeigezogen, als ob die Bild-Zeitung eine neue Schlagzeile gebraucht hätte.
Ich mag Science-Fiction, die muss nie logisch sein – das liebe ich daran. Aber dieser Film war einfach so haarsträubend ausgedacht, dass wir andauernd mit dem Kopf geschüttelt haben. Es fiele mir nicht schwer, aus dem Stehgreif drei Beispiele aufzuzählen, die einfach nicht gepasst haben – die die Illusion, die so ein Film vermitteln soll, zerstört hat.

Stellenweise habe ich mich ein wenig gegruselt (nicht vor der schlechten Story, sondern weil es in Richtung Horror ging) – das sollte wohl nicht die Absicht sein, aber es war so.

Schade – das hätte wirklich ein toller Film sein können. Aber wir werden uns den zweiten Teil, der ja auch bereits geplant ist, definitiv nicht im Kino anschauen. Vielleicht zuhause – aber auch nur, um zu wissen, wie haarsträubend es weitergeht.

Und: ernsthaft, 7,4 Sterne auf imdb?? Ernsthaft?? Ich befürchte, ich muss doch das Buch lesen, vielleicht verstehe ich dann den Film im Nachgang.

Für die Statistik (Sonntag, Düsseldorf, Kino 3):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 50
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 10
Am Ende des Abspanns saßen noch: 4

3 thoughts on “Maze Runner – ich bin verwirrt

  1. Im Film kommen viele dinge, wie die Telepathie zwischen Thomas und Teresa vielleicht unverständlich rüber. Dennoch ergibt die Story Sinn, aber nur im Zusammenhang mit den Fortsezungen. Alle der Jugendlichen tragen seit sie Kinder sind eine Krankheit in sich. Um nicht zu spoilern sage ich nur: manche von ihnen sind immun. Alle, die es nicht sind, sterben. ANGST hat sehr große Macht auf der Welt und das Labyrinth war ein Experiment. An dieser Stelle werde ich wieder nicht spoilern. PS: wenn dir das bisschen Action zu viel Horror ist, solltest du weder den zweiten Film noch das zweite Buch lesen. Wie das dritte Buch ist, kann ich nicht sagen, da ich mich dort erst reingelesen hab. Aber der erste und zweite Band waren super! Der Schreibstil von James Dashner ist der Hammer. Ich glaube, dass es auch eins der Probleme im Film war, dass man nie wusste, was Thomas denkt, was man in den Büchern ständig vor Augen hat. Ich habe lange Zeit für die Schülerzeitung gearbeitet und muss sagen: ich würde gründlicher recherchieren, bevor ich einen Film niedermache, nur weil ich ihn nicht verstehe (was allerdings wohl nur an dir lag, meine Freunde haben es alle verstanden). Und ich hatte zu dem Zeitpunkt, als ich den Film gesehen hatte, das erste Buch grade erst angefangen zu lesen und fand dir Handlung nicht allzu vorhersehbar. Ich dachte zum Beispiel ein paar Mal, dass Thomas stirbt, einmal auch das Teresa ermordet wird, aber das Chuck am Ende drauf geht, damit hätte ich nicht gerechnet. Ausserdem heißt es, man solle neutrale Kritik üben, was hier nicht der Fall ist, weil du jedem versuchst die Meinung aufzudrücken, der Film wäre zwangsläufig schlecht. Vielleicht irre ich mich, aber so wirkt es, wenn ich deinen Text lese. Okay, der erste Teil von die Tribute von Panem mag besser gewesen sein, aber der Film hat meine 3 Hauptpunkte beinhaltet: Spannung/Action, tolle Schauspieler und gute Effekte. Liebe Grüße, Ari
    PS: Versuch deine Kritiken freundlicher zu formulieren, selbst wenn dir ein Film oder ein Buch absolut nicht gefällt. Es gibt viele Menschen, denen solche Geschichten Mut machen und die das vielleicht verletzend finden.

  2. Ich muss schon sagen, als jemand der ein paar Filme gesehen hat, ist es schon schwer die Handlung nicht vorherzusehen. Die ersten beiden Filme sind so vorhersehbar. Meine Freundin hat die ersten beiden Bücher gelesen (in englisch) und ich hab sie während des Filmes gefragt ob dies oder jenes eintrifft. Ich hab kein mal falsch gelegen. Es ist ja an sich nicht schlimm wenn ein Film auf der inhaltlich schwachen Schiene fährt. Aber bei dem ganzen Geld, welches die Produktion zur Verfügung hatte muss man sich doch wundern ob hier nicht vielleicht an der falschen Stelle (Drehbuch) gespart wurde. Für einen Sci-Fi Film ist es doch auch alles deutlich zu unlogisch. Zu viele Logikfehler, nur Fi, kein Sci.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>