Witzigster Film seit Februar: Bad Moms

Ich war erst etwas skeptisch, ob der Film Bad Moms wirklich meinen Humor trifft – der Trailer sah gut aus, aber ich hatte Vorbehalte.

Das war alles vollkommen unbegründet, der Film erzählt die Geschichte der Mütter, ein bisschen zugespitzt und die Männer schön in eine große Schublade verfrachtet, und auch irgendwie die Geschichte jeder Frau.
Die Ansprüche der Gesellschaft steigen immer weiter an, als ob die eigenen Erwartungen an sich selbst noch nicht genug seien, und fordern immer mehr von einem ab (sowohl Mann als auch Frau) – der Tag hat nie genug Stunden.

Genau hier setzt der Film an: zu viele Verpflichtungen, zu hohe Selbstansprüche, zu viele Ansprüche von außen, die als Selbstverständlich hingenommen werden und dadurch: zu wenig Zeit. Ewiges zu-spät-kommen.

Hier wird ein Strich gezogen, wird endlich mal der Mund aufgemacht und sich gewehrt (das halte ich Geschlechtsneutral, denn das können sowohl Männer als auch Frauen ab und an mal gut gebrauchen).
Die Hauptrollen gründen die “Bad Moms” und widersetzen sich allen, die sie aufhalten wollen. Nach feinster “Fu** the Establishment” und “YOLO”-Manier werden neue Grenzen aufgesteckt und unnötiges von nötigem getrennt.

Und die Kategorie “Spass haben” und “Party” wird als neues “nötiges” definiert. Die neue Elternversammlung findet in Form einer riesigen Party mit ausreichend Alkohol und Musik statt, im örtlichen Supermarkt muss dafür natürlich entsprechend eingekauft werden.

Der Film ist nicht nur positiv-wir-hauen-den-anderen-auf-den-Ar***, sondern ist natürlich auch ein wenig traurig, Verlust spielt eine Rolle.
Er wird allerdings ausgemacht durch seinen Humor, den selbst-ironischen und versauten Humor, der mich wirklich im Kino dazu gebracht hat, Tränen zu lachen!

Das Trio der Hauptdarstellerinnen Mila Kunis, Kristen Bell und Kathryn Hahn wird ergänzt um Christina Applegate und Jada Pinkett Smith. Wirklich eine gute Auswahl von ziemlich guten Schauspielerinnen.

Ich habe das erste Mal seit Deadpool im Kino wieder Tränen gelacht und kann – nein, muss – daher jedem, dem Deadpool gefallen hat, auch “Bad Moms” empfehlen – er ist sicher kein perfekter Film, aber unglaublich unterhaltsam ist er allemal!

Bitte bis zum Abspann sitzen bleiben, es kommen noch ein paar witzige Szenen/Interviews mit den Darstellern!

Für die Statistik (Sonntag, Düsseldorf, Kino 2):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 250
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 240
Am Ende des Abspanns saßen noch: 4

One thought on “Witzigster Film seit Februar: Bad Moms

  1. Pingback: Why him? – Typisches Schwiegervater-Schwiegersohn-Dilemma | Kaiserlich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>