Kong: Skull Island 3D – super Mischung, Gänsehaut!

Noch so ein Godzilla-Film? Gut, King Kong – auch nicht besser. Und dann “Skull Island”? Da kommen keine guten Erinnerungen hoch, von Filmen, die sich in Gruseligkeit versucht, aber es einfach nicht geschafft haben.
Auf der Suche nach einem möglichen Film am Sonntagmittag sind wir dennoch bei Kong: Skull Island in 3D gelandet – ein guter Kompromiss, immerhin hätte ich mit Tom Hiddleston und Brie Larson zur Not etwas fürs Auge gehabt.

Aber der Film hatte mich schon von Anfang an: Zwei Kriegs-Flugzeuge stranden auf Skull Island und die Piloten bekämpfen sich, bis sie auf Kong stoßen. Einem riesigen, riesigen Affen. Toll umgesetzter Sprung in das Jahr 1973, mitten in den Vietnam-Krieg und mehr möchte ich nicht spoilern.

Von Anfang an ist mir die Liebe aufgefallen, mit der dieser Film entstanden ist – Szenenübergänge, Musikauswahl, Kamerapositionen… Dieser Film ist so in sich stimmig, dass einem die paar kleinen Haare in der Suppe gar nicht auffallen bzw. zumindest nicht groß stören.

Spannung von Anfang an, gepaart mit einer tollen Charakter-Vorstellung, fesseln einen an den (gepolsterten) Stuhl und machen Lust auf den Film. Man wird begleitet von Wut, Hass, Liebe, Gänsehaut und Ungläubigkeit – natürlich auch ein bisschen Ekel und Horror/Schreck – der Film ist ein Wechselbad der Gefühle und das hat mich nicht einmal auf die Uhr schauen sehen!

Auch taucht Kong von Anfang an auf und ist nicht wie in den Godzilla-Filmen oder anderen Horror-Filmen erst in der zweiten Hälfte oder am Ende zu sehen. Das macht den Film wiederum besser.

Abgerundet wird der Film durch die wirklich wirklich perfekte Auswahl der Schauspieler – Hiddleston, Larson (lieben wir seit Taras Welten), Goodman, Reilly, Jackson – alles hochkarätige Schauspieler, von denen jeder seinen Platz in der Welt dieses Filmes bekommt und die sich großartig ergänzen und gefühlt auch das Beste auseinander rausholen.

Man merkt offensichtlich, dass mir der Film richtig gut gefallen hat. Trotz ein paar grenzwertigen (Horror-)Szenen, bei denen ich wegschauen musste, weil ich Grusel nicht so gut abkann, würde ich mir den Film gerne noch einmal anschauen!
Es kann daher auch sein, dass er auf Blu-ray bei uns im Schrank landet. In 3D aber vermutlich nicht, denn auch hier war es nett, aber hat mich nicht vom Hocker gehauen.

Für die Statistik (Sonntag, Düsseldorf, Kino 5, 2. Spielwoche):
Gesamt-Besucherzahl: ca. 100
Bis das Licht anging saßen noch: ca. 100 (das Licht ging direkt an)
Am Ende des Abspanns saßen noch: 7

Übrigens: Man sollte bis zum Ende sitzen bleiben, wenn einem der Film gefallen hat!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>