Geostorm 3D – also ein Film-Highlight war das jetzt nicht

Eine gute Freundin von mir liebt Gerard Butler. Wir reden hier von Kühlschrankmagnete-mit-seinem-Foto-an-ihrem-Kühlschrank und Foto-Adventskalender-mit-seinen-Fotos-Liebe (ok, ich habe ihr die Sachen geschenkt, aber was soll ich tun? Sie liebt ihn halt.). Ich werde also regelmäßig über die aktuellen Themen in seinem Leben auf dem Laufenden gehalten. Wenn entsprechend ein neuer Film ins Kino kommt, weiß sie meistens nicht nur, wer noch so alles mitspielt in diesem Film, sondern auch, wo er gedreht wurde und was es darüber für Gerüchte gibt.

Ich wiederum stehe total auf Weltuntergangs-Filme. Roland Emmerich ist mein persönliches Idol in diesem Gebiet. Wenn ich den Mal live treffe, muss ich glaube ich heulen. Das Independence Day inzwischen sogar 3 Mal in unserem Haushalt vorhanden ist (DVD, Blu-ray und digitaler Kauf bei amazon), sagt glaube ich aus, wie hoch dieser Film in meiner Privaten Film-Liste steht.

Wenn jetzt also ein Film mit DEM Gerard Butler ins Kino kommt, der sich auch noch um das Thema “Weltuntergang” dreht – dann bin ich dabei!

In Geostorm bildet sich ein riesiger Sturm, der sich über die komplette Welt erstreckt, obwohl es Stürme und das Wetter schon lange nur noch vorprogrammiert und gesteuert gibt. Wie kann man also die Welt retten vor Sturmfluten, Monsunen, Taifunen und wie sie alle heißen? Ganz klar: Man Gerard Butler fliegt ins Weltall und drückt ein paar Knöpfe (er ist natürlich der Einzige, der das kann).
Weil das aber nicht lange genug dauern würde, bauen wir noch ein paar Fallen ein: Eine Familienkiste, einen Bösen in den oberen 100 und noch ein bisschen was mit Schwerelosigkeit und dem weiten Weltraum.

Ich habe heute irgendwie meine Ironie-Pille geschluckt, denn eigentlich fand ich den Film nicht schlecht. Gut war er aber auch irgendwie nicht… Es war eine nette Unterhaltung, man sollte nicht zu viel erwarten.

Die 3D-Effekte fand ich wirklich gut, das war sogar noch ein bisschen besser als in Justice League. Aber das reißt es dann auch nicht wieder raus.

Keine Statistik.

PS: Er hat noch nicht einmal sein Hemd ausgezogen. Pfff… ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>