Degustation: Fassbrausen & Co.

“Ich trinke keinen Alkohol.” Das ist eigentlich der Satz, mit dem man jede Party sprengen kann, oder? Tja, nicht mehr. Denn in den letzten Jahren und Monaten hat sich ein neuer “Trend” entwickelt: die Fassbrause.

Ohne Alkohol aber dennoch erfrischend ist das Motto. Und ich freue mich, wenn es mal etwas anderes zu trinken gibt, also Cola/Orangen- oder Zitronenbrause. Etwas, das nicht so süß und vielleicht auch mal etwas besonderes ist.

Seit längerem trinke ich mich schon langsam durch die Sorten unterschiedlicher Nicht-Alkoholischer Getränke und habe am letzten Wochenende bei einem Ausflug zum Getränkehändler eine Flasche von allem mitgenommen, an dem ich vorbeilief. Herausgekommen dabei sind erst einmal 10 Flaschen unterschiedlicher Marken, Geschmäcker und Sorten.

Ziel: Alle einmal probieren und ein (zwei, drei, vier) neues Lieblingsgetränk zu finden!

Anmerkung im Vorhinein: Ein paar davon kenne ich schon und einige andere, die ich bereits probiert und für “örks” befunden habe, habe ich stehen gelassen. Deswegen hier eine total subjektive Auswahl.

20130922_Getraenkewahl

Krombacher Fassbrause Zitrone ist bisher meine Lieblingfassbrause. Nicht zu herb trotz Anteil Alkoholfreien Bieres, der scheint also gering genug zu sein. Die Süße und die Säure belancieren sich schön aus und gekühlt ist sie einfach ein Genuss. Trinke ich gerne zum Essen oder einfach mal so wegen des guten Geschmackes.

Krombacher Fassbrause Holunder schmeckt sehr intensiv nach Holunder. Ich hatte das Gefühl, ein paar Holunderbeeren im Mund zu haben, so natürlich kam mit der Geschmack vor. Für Holunderbeerenliebhaber ein tolles Getränk, da auch hier der Biergeschmack nur als dezentes Bitter im Hintergrund auftaucht. Ich kann mir gut vorstellen, dass man hieraus ein tolles Mixgetränk à la Hugo zaubern kann. Aber so pur muss ich es nicht trinken.

Gaffels Fassbrause Orange ist zwar gut gemeint, aber nicht mein Geschmack. Die Zitrone-Fassbrause lässt sich durchaus trinken, aber hier schmeckt man weder die Orange noch einen anderen Geschmack deutlich heraus. Ich werde noch ein paar Wochen warten und ihr dann nochmal eine Chance geben, aber vorerst möchte ich andere Sorten trinken.

VELTINS Fassbrause Holunder, riecht vielversprechend nach süßem Holunder und einer leicht herben Note des Bieres. Leider wird das Geruchs-Versprechen nicht eingehalten, die Fassbrause schmeckt extrem nach alkoholfreiem Bier und nur im Nachgeschmack ein wenig nach Holunder. Wenn jemand auf alkoholfreies Bier mit Nachgeschmack steht, ist das das richtige Getränk! Für mich leider gar nicht.

VELTINS Fassbrause Apfel-Kräuter duftet leicht nach Apfel und schmeckt deutlich nach dem herben Alkoholfreien Bier, das enthalten ist. Die Kräuter kommen erst heraus, wenn man heruntergeschluckt hat, was ich persönlich nicht so schlimm finde, da mir Kräuterlimonade meistens nicht schmeckt. Der stark herbe Geschmack kann durch den Anteil an Apfelsaft nicht ausgeglichen werden und somit fällt diese Fassbrause für mich nicht unter meine Lieblings-Getränke. Denn wenn ich Bier trinken wollen würde, hätte ich eines gekauft.

Bitburger Fassbrause Zitrone schmeckt fast gar nicht nach Bier, dafür relativ deutlich nach Zitrone. Jedoch nicht nach frisch-gepresst, sondern aus dem Konzentrat gewonnenen Zitronen-Geschmackes. Durch die fehlende, bzw. dezente herbe Note passt das jedoch gut zusammen. Wem Zitronenlimo zu süß ist, der liegt hier genau richtig. Ähnlich wie Zitronenlimonade, nur nicht so süß und süffig, da nicht zu aufdringlich in jedwede Geschmacksrichtung. Gut, aber nicht außergewöhnlich.

fritz-limo Melonenlimonade schmeckt auf den ersten Schluck ein wenig nach Freibad und Sommer. Auf den zweiten Schluck leicht erfrischend und nicht so stark nach Melone, wie ich es mir wünschen würde. Nicht so süß wie andere Limonaden hatte ich trotzdem irgendwie was anderes erwartet. Ich gebe der Limonade noch eine zweite Chance, aber dieses Mal hat sie mich nicht überzeugt.

fritz-limo Apfel-Kirsch-Holunder-Limonade duftet nach Kirschsaft und schmeckt nach Kirschsaft. Von Apfel und Holunder lässt sich nur etwas erahnen – oder ich bilde es mir ein, weil es ja auf dem Etikett steht. Die Limonade ist eine richtige Limonade, das heißt süß. Keine andere Note spielt mit hinein, dafür ist es nicht so extrem süß wie die bekannten Limonaden. Einen Extra-Punkt gibt es für Originalität auf der Rückseite des Etiketts. Sicherlich für jemanden etwas, der bisher nur süße Limonaden getrunken hat und jetzt etwas sucht, dass nicht ganz so süß ist.

Bionade Cola hat der beste Mann ausgetrunken und fand sie etwas komisch-würzig… Die werde ich noch probieren müssen.

Bionade Ingwer-Orange schmeckt ähnlich wie die Bionade Holunder dezent nach dem Gerstensaft, aus dem die Bionade besteht. Der Ingwergeschmack ist quasi kaum vorhanden, was ich recht angenehm finde, da Ingwer durchaus intensiv stechend schmecken kann und dies ist hier nicht der Fall. Leider schmeckt man allerdings auch die Orange kaum heraus, so dass sich der Geschmack nur dahingehend von der Bionade Holunder unterscheidet, dass sie eben nicht nach Holunder schmeckt.

Bettwäsche



Weiß, gelb, grün, hellblau, flieder, lila, aubergine, dunkelblau, …

Ganz ohne Muster (auch “uni” genannt”), mit Streifen, mit Karos, mit Luftballons, mit Bärchen, mit riesigen Blumen, mit kleinen Blumen, mit Katzen, …

Baumwolle, Seersucker, Frottee, Bieber, …

Im Doppelpack für das Ehebett, einzeln für das Besucherbett oder noch aus Kindertagen.

Ist die verrückt?

Nein, ich habe nur meine Bettwäsche sortiert. Das wurde mal Zeit und was soll ich sagen? Es ist viel – das Bett war komplett mit der Bettwäsche ausgefüllt.

In 30 Minuten war alle (saubere) Bettwäsche aus den Schränken und den Unter-Bett-Boxen herausgekramt, fein säuberlich auf das Bett gelegt, herumsortiert, zum Teil zusammengefaltet und schön ordentlich nach Sommer-, Winter- und Einzelbettwäsche in den Unter-Bett-Boxen und der Schublade verstaut.

Jetzt habe ich eine leer Schublade… Schatz, wir müssen shoppen gehen!

Du machst Musik im Bad

Ich finde die Japaner sehr interessant – ich habe unter anderem auch einen Japan-Blog (tabibito) in meiner Blogroll. Was mir schon öfters über den Weg gelaufen ist, sind die geräuschvollen Toiletten. Per Knopfdruck ertönt ein lang anhaltendes Spülgeräusch, welches die eindeutigen Geräusche übertönen soll.

Davon inspiriert haben wir uns schon vor einiger Zeit ein Radio im Badezimmer zugelegt. Das ist auch bei langen Bädern durchaus angenehm. Das Radio haben wir wiederum vor ein paar Monaten einem befreundeten Paar geliehen/geschenkt (einfach nicht wieder zurückgefordert) und waren seitdem ohne Musik im Bad.

Deshalb habe ich ein (noch) älteres Radio reaktiviert… das Highlight ist ein eingebauter Bewegungsmelder!

Es ist so angebracht, dass es angeht, sobald man ins Bad tritt. Die Lautstärke ist angenehm eingestellt, was nicht bedeutet, dass man sich nicht erschrecken könnte, wenn man vergessen hat, dass da ja ein Bewegungsmelder-Radio ist.

Umso lustiger ist es mit den Katzen: SIE erschrecken sich nicht, ist ja nur wieder eine Geräuschquelle mehr – “Kenn’ ich schon, kann ich nicht essen, interessiert mich nicht.” – dafür aber wir, wenn der Film gerade zu spannend ist und die Dame/der Herr meint, gerade JETZT ins Bad gehen zu müssen.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: Endlich, nach 3 Jahren, habe ich die Batterien in dem Bewegungssensor-Radio ausgetauscht! Yeah!

Atzventzkrantz – dat mitti 4 Lichter

Ein Adventskranz ist in unserem Haushalt ein Muss. Manches Jahr war er nicht so sonderlich schön und auch schon mal viel zu groß, deswegen gibt es dieses Jahr ein schlichteres, trotzdem grün-rotes und gut duftendes Exemplar.

Kerzen, Schleifenband in 2 Varianten, Tannengrün, Weihnachtskugeln, Zitronen- und Orangenscheiben mit Sternanis, Dekofigürchen, roter Deko-Streusand für die Zwischenräume

Was mit so einer Heißklebepistole alles möglich ist… Jedes Jahr ist sie mein Lieblings-Bastel-Werkzeug und wird trotzdem wieder nach der Weihnachtsbastelei in den Schrank zurück geräumt. Eigentlich schade.
Wer wissen möchte, wie ein hässlicher Adventskranz aussieht – der muss wohl aus 2005 oder 2004 stammen:
Kerzen, Alufolie, Keksteller, (echte) Kekse, Blätter und als Highlight zwei Lutscher…